Branchen und Gruppen

Zentraler Streiktag am 27. Februar 2019 in Berlin

Tarif- und Besoldungsrunde 2019 TdL

Zentraler Streiktag am 27. Februar 2019 in Berlin

An die ver.di-Mitglieder folgender Hochschulen/Einrichtungen: Alice-Salomon-Hochschule, Beuth Hochschule, Hochschule für Musik „Hans Eisler“, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Freien Universität, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Humboldt-Universität, Technischen Universität, Universität der Künste, Kunsthochschule Weißensee, Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, Zentral- und Landesbibliothek und Lette-Verein

 

TV-L Runde 2019: zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis.

Vor der dritten Verhandlungsrunde ein Zeichen setzen!

27.02.19: RAUS ZUM WARNSTREIK!

 

 Liebe Kollegin, lieber Kollege,

die Tarifrunde Länder 2019 läuft … im Moment nicht besonders gut: dringend notwendige Verbesserungen halten die Länder für unfinanzierbar. Sie machen Kostenneutralität zur Bedingung: Veränderungen sollen die Beschäftigten durch Abstriche an anderer Stelle selbst bezahlen.  Unsere berechtigte Forderung nach einer generellen Entgelterhöhung war noch gar nicht Gegenstand der Gespräche. Am 28.02.19 werden die Verhandlungen fortgesetzt und eins ist klar: raus zum Warnstreik und zeigen, dass wir entschlossen sind!

 

Zusammengefasst …

Was: ganztägiger Warnstreik (von Dienstbeginn bis Dienstende)

Wann: Mittwoch, 27.02.2019

Wo: Streikversammlung und Streikregistrierung im Streiklokal Hofbräuhaus, Karl-Liebknecht-Str. 30, 10178 Berlin, um 8. 30 Uhr (Einlass ab 7 Uhr)

Wer: Du und Deine Kolleg*innen.

Warum: weil es nicht nur auf Verhandlungsgeschick ankommt, sondern darauf, die Kolleg*innen auf der Straße zu sehen und wir entschlossen für die Durchsetzung unser Forderungen eintreten!

Weshalb: von nix kommt nix.

Warum gerade jetzt: wir brauchen „Dampf unter’m Kessel“ vor der dritten Verhandlungsrunde ab dem 28.02.19!

 

Anbei der Warnstreikaufruf zu Deiner Kenntnis. Angefügt haben wir außerdem Informationen zu Deinen Rechten im Streik.

Hinweis: dieser offizielle Warnstreikaufruf darf nicht mit den Arbeitsmitteln des Arbeitgebers (Mail) verbreitet werden.

 

Außerdem nachfolgend unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

Tarifrunde für Landesbeschäftigte: Warnstreiks in Berlin am 26. und 27. Februar 2019 

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft in der kommenden Woche am 26. und 27. Februar 2019 im Zusammenhang mit den Tarifverhandlungen für die Landesbeschäftigten erneut zu Warnstreiks in Berlin auf. "Bislang waren von der Arbeitgeberseite keine Signale zu vernehmen, auf die ver.di-Forderungen einzugehen. Deshalb halten wir es für notwendig, unmittelbar vor der 3. Verhandlungsrunde erneut zu ganztägigen Warnstreiks aufzurufen", sagt ver.di-Tarifkoordinatorin Astrid Westhoff. 

Die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst werden schon ab Dienstag, dem 26. Februar 2019 zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen. "Jede Berliner Familie weiß, dass es in den Jugendämtern, den Schulhorten und den Kitaeigenbetrieben an Menschen fehlt, die als Erzieher und Sozialarbeiter Kinder und Jugendliche optimal fördern und bei Erziehungsproblemen professionell unterstützend tätig sein können. Damit stehen sie exemplarisch auch für viele andere Berufsgruppen, die sich parallel zu den gestiegenen Anforderungen seit Jahren notwendige Aufwertungen ihrer Tätigkeit wünschen“, sagt Astrid Westhoff, ver.di-Tarifkoordinatorin. Die Erwartungen an die Arbeitgeberseite seien klar, in dieser Tarifrunde dürfe das Thema nicht ohne Ergebnisse bleiben. Gegenforderungen seien der falsche Weg, so die Gewerkschafterin. 

ver.di ruft am 27. Februar 2019 alle Landesbeschäftigten in Senatsverwaltungen und Bezirksämtern sowie den nachgeordneten Einrichtungen zum ganztägigen Warnstreik auf. Einbezogen sind auch die Einrichtungen, die in eigenständigen Tarifverträgen das Berliner Tarifrecht für ihre Beschäftigten vereinbart haben, weil es sich um Einrichtungen im Verantwortungsbereich des Landes handelt oder die öffentliche Daseinsvorsorge mit Haushaltszuwendungen des Landes erbringen. Dies sind besonders die Hochschulen des Landes Berlin, Stiftungen des Landes zum Beispiel im Kulturbereich oder auch in sozialen Leistungsbereichen. 

Für Rückfragen: Astrid Westhoff, ver.di-Tarifkoordinatorin, mobil: 0170 / 57 48 502