Studierende und AbsolventInnen

Streikteilnahme ist grundrechtlich geschützt.

TV-Stud

Streikteilnahme ist grundrechtlich geschützt.

In einer reichlich irreführenden Mail an die studentischen Beschäftigten fährt die Hochschule für Wirtschaft und Recht vermeintlich starkes Geschütz auf: Streikteilnahme soll nur mit Eintragung der Fehlzeit im Arbeitszeiterfassungsbogen und Nacharbeit noch im Januar 2018 möglich sein. *)  Beides ist schlicht falsch.

Denn ein rechtmäßiger Streikaufruf der Gewerkschaften bewirkt die Aussetzung der Haupt- und Nebenpflichten aus dem Arbeitsverhältnis für alle Teilnehmer*innen. Sprich: Zur Arbeitsniederlegung muss man sich weder abmelden, noch darf durch einen Zwang zur Nacharbeit die Wirksamkeit des Streiks ausgehebelt werden. Während des Streiks ist der Arbeitgeber zwar nicht zur Vergütung verpflichtet, die Solidargemeinschaft der Gewerkschaften übernimmt für ihre Mitglieder aber eine Kompensation durch Streikgeld.

Die wichtigsten Informationen über das Streikrecht und die aktuelle Tarifauseinandersetzung haben wir in einem FAQ für Euch zusammengetragen.

*) Der HWR-Brief und ein lesenswerter Kommentar der Ini TV-Stud finden sich hier