Bühnenteaser

  • Hochschulsekretärinnen

    verdienen mehr!

Die Arbeit in den Hochschulsekretariaten hat sich in den letzten Jahren enorm verändert: Aufgrund der Internationalisierung sind Fremdsprachenkenntnisse selbstverständlich, aufgrund der Hochschulverträge sind die Erfüllung und Feststellung von Leistungsindikatoren Pflicht geworden, aufgrund der Budgetierung und der starken Zunahme von Drittmittelprojekten kommt niemand mehr ohne Kenntnisse des Haushaltsrechts aus; Öffentlichkeitsarbeit von der Organisation internationaler Tagungen bis zur Pflege von Internetseiten ist eine Selbstverständlichkeit geworden und vieles mehr …

Statt Wertschätzung der Arbeit der Kolleginnen führt die Beurteilung der Tätigkeiten bei neu zu besetzenden Stellen zu Herabgruppierung. Immer öfter werden diese Stellen als Teilzeit- und befristete Stellen ausgeschrieben. Das führt zu Niedrigeinkommen und Altersarmut.

Statt Motivation der Kolleginnen müssen sie zusätzliche Aufgaben ohne
Anpassung der Vergütung übernehmen.

Deshalb fordern wir:

  • Keine Eingruppierung unter E 6 (BAT VIb)
  • Durchlässigkeit bis E 9 durch Anerkennung der erbrachten
  • Leistungen
  • Neue Dienstbezeichnung

Interesse?

Im Berliner Arbeitskreis Hochschulsekretärinnen arbeiten Kolleginnen aus fast allen Berliner Hochschulen mit. Unser Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen der Hochschulsekretärinnen zu verbesseren. Dazu treffen wir uns vierteljährlich und bereiten gemeinsame Aktivitäten vor.

Meldet euch bei Jana Seppelt (Kontakdaten siehe rechte Spalte).

Kontakt

    • Jana Seppelt

      Jana Seppelt

      Ge­werk­schafts­se­kre­tä­rin für Hoch­schu­len und Ar­chi­ve, Bi­blio­the­ken, Do­ku­men­ta­ti­ons­ein­rich­tun­gen in Ber­lin und al­le Ein­rich­tun­gen der Bil­dung, Wis­sen­schaft und For­schung in Cott­bus.

      (030) 88 66 - 53 00